Die Angst vor der Zahnbehandlung ist ein vielschichtiges Thema, das viele Patienten berührt. So individuell wie jeder von uns ist, so eigen ist auch unsere Angst. Daher darf die Angstbehandlung keine Standardbehandlung sein, sondern erfordert eine Abstimmung auf jeden Einzelnen. Auf dem Gebiet der Angstbehandlung haben wir uns speziell für Sie weitergebildet, um Ihnen eine entspannende Zahnbehandlung zu ermöglichen. So können wir in beiderseitigem Vertrauen für Ihr gesundheitliches Wohl sorgen.

 

Das können wir für Sie tun!

 

Beim ersten und zweiten Termin:


Wenn Sie ohne Schmerzen zu uns kommen, beginnen wir nicht gleich mit der Behandlung, sondern schauen uns zuerst Ihr Gebiss an. Falls erforderlich werden Röntgenbilder angefertigt und gegebenenfalls etwas Zahnstein entfernt. Mehr wird nicht gemacht, so dass Sie ganz entspannt in die Praxis kommen können.

Beim nächsten Termin werden wir Ihnen, falls notwendig,
die verschiedenen Möglichkeiten der Behandlung erläutern,
denn wer gut informiert ist, fühlt sich bei der Behandlung
nicht  hilflos ausgeliefert . Fragen Sie nach, wenn Sie
etwas nicht verstanden haben oder Ihnen Details unklar
erscheinen. Auf Ihren ausdrücklichen Wunsch erklären wir
Ihnen auch gerne während der Behandlung die einzelnen
Schritte, damit Sie immer informiert darüber sind, was
gerade gemacht wird. Auch das gibt Sicherheit.

 



Weitere Möglichkeiten eventuelle Folgebehandlungen so angstfrei wie möglich zu gestalten :

 

 

Lachgas

 

 

Die Lachgas-Anwendung in unserer Zahnarztpraxis erleichtert vielen Angst- Patienten, Patienten mit regelrechten Zahnarzt-Phobien oder starkem Würgereiz die Behandlung. Sehr angenehm wird sie auch empfunden bei längeren Behandlungszeiten. Denn Lachgas erzeugt einen Zustand der Tiefentspannung, ähnlich einer Hypnose. Man entkrampft, Angst, Aufregung und Stress legen sich und man fühlt sich leicht wie auf Wolke sieben. Die Vorteile gegenüber der Vollnarkose sind, man bleibt trotzdem bei Bewusstsein, also jederzeit ansprechbar und "Herr bzw. Frau der Lage". Die entspannende und sehr beruhigende Wirkung tritt schnell ein, verschwindet aber auch genau so schnell wieder nach dem man im Anschluß an die Behandlung für ca. 5 min. nur noch reinen Sauerstoff einatmet. Man ist dadurch nicht auf eine Begleitperson oder auf eine längere Aufwach- und Beobachtungszeit angewiesen. Eine halbe Stunde nach der Zahnbehandlung, können Sie die Praxis bedenklos verlassen und auch mit Ihrem Auto nach Hause fahren. mehr

   
 
       

 Die Lieblingsmusik

Mehrere wissenschaftliche Untersuchungen haben die
entspannende Wirkung der Lieblingsmusik während der
Zahnbehandlung nachgewiesen. Bringen Sie deshalb, wenn Sie möchten, zur Behandlung Ihren CD oder MP3-Player mit. Sie haben dadurch auch den Vorteil, sich schon während einer eventuell kurzen Wartezeit im Wartezimmer bereits mit Ihrer Lieblingsmusik zu entspannen.

 

 

 

Medikamente


Ferner besteht auch die Möglichkeit, Medikamente einzunehmen, die geeignet sind, Ihre Angst vor der Zahnhandlung zu mindern. In unserer Praxis bevorzugen wir pflanzliche oder homöopathische Arzneimittel, unter anderen die bekannten Bachblüten. Auf Wunsch stehen jedoch auch andere, bewährte Beruhigungsmittel zur Verfügung.

 


Bewährtes Teerezept

Oder Sie versuchen einmal unser bewährtes Tee-Rezept. Es verhilft speziell Kindern zu mehr Gelassenheit und Ruhe. Trinken Sie drei bis vier Wochen vor einer zahnärztlichen Behandlung eine bis drei Tassen täglich (je nach Alter)

 

Das Rezept:

15 g Johanniskraut
15 g Melissenblätter
15 g Passionsblumenkraut
5 g Pomeranzenblüten

 

 

Sie können den Tee natürlich auch jederzeit mit etwas Xylit süßen.

 

 

Sollten Sie den Tee nicht in der Apotheke bekommen, wenden Sie sich an uns, wir können Ihnen gegebenenfalls eine Bezugsadresse nennen.