Was ist eigentlich Bioresonanz?
Der Körper eines jeden Menschen und Tieres besteht physikalisch zu 99,9 % aus Protonen, die ständig schwingen. Jedes Individuum hat sein eigenes Schwingungsbild. Dieses persönliche Schwingungsbild gibt Aufschluss über den gesundheitlichen Zustand. Beim gesunden Menschen sind die Schwingungen harmonisch/physiologisch, bei Erkrankungen (z. B. durch Bakterien, Keime, Viren, Tumorzellen) werden die Schwingungen disharmonisch/pathologisch. Die pathologischen Schwingungen können die Eigenregulation des Körpers stören, einschränken oder ganz verhindern, so dass der gesamte Organismus darunter leidet.

 

Wie funktioniert die Bioresonanz-Diagnostik?
Bei der Bioresonanz-Diagnostik werden die Schwingungen mittels Elektroden vom Körper abgenommen und in harmonische und disharmonische differenziert. Die gemessenen Ergebnisse werden auf dem Computer-Bildschirm dargestellt. Das ist der diagnostische Bereich.




Wo kann die Bioresonanz-Diagnostik eingesetzt werden?

Wir setzen die Bioresonanz zur Diagnose bei unklaren Beschwerdebildern im Zahn-, Mund- und Kieferbereich ein.

 

 


Um den gesetzlichen Anforderungen genüge zu tun, geben wir folgenden Hinweis:
Die Bioresonanz-Diagnostik ist wissenschaftlich umstritten und wird von der Lehrmedizin nicht anerkannt.