Wurzelbehandlung nach  dem

neuesten Stand der Wissenschaft

Wurzelbehandlung nach dem neuesten Stand der Wissenschaft, gegebenenfalls mit Lupenbrille für höhere Sicherheit und Erfolg, maschineller Aufbereitung, elektronischer Längenmessung, hydrodynamischer Spülung und Laser - Therapie


Für mehr Erfolg und Sicherheit bei der Wurzelbehandlung, haben wir erneut investiert, um das hohe Niveau der bei uns durchgeführten Wurzelbehandlungen nochmals zu verbessern. Der Ablauf einer Wurzelbehandlung wird (mit situationsbedingten Abweichungen) folgendermaßen sein:

 

1. Das Aufbohren des Zahnes

Wichtig ist dabei, keinen Wurzelkanal - Eingang zu übersehen. Bei schwierigen Situationen verwenden wir deshalb eine Lupenbrille oder färben gegebenenfalls die Kanäle noch zusätzlich ein. Auch durch die Nutzung der Mundkamera können kleinste Strukturen stark vergrößert dargestellt werden (siehe Bild).











2. Maschinelle Erweiterung, Spülung und Reinigung der Wurzelkanäle

Hat den Vorteil einer verkürzten Behandlungszeit und die wesentlich gründlichere Reinigung der Wurzelkanäle als bei Benutzung von Handinstrumenten.




 

 

 

 

 

 


3. Eine weitere Erhöhung der
Behandlungssicherheit erfolgt durch die
„elektronische Wurzelkanal - Längenmessung“

Um sehen zu können, wie weit man bei der Aufbereitung der Kanäle vorangekommen ist, wird während der Behandlung eine Röntgen - Messaufnahme gemacht. Durch die zusätzliche Messung über eine spezielle Sonde, erhält man mehr als nur eine Momentaufnahme und erhöht somit die Präzision und den Erfolg.





 

4. Rins-Endo-Verfahren

Sollten sich trotz der maschinellen Spülung und Aufbereitung noch Gewebereste in den Kanälen befinden, was man nie mit Bestimmtheit ausschließen kann, werden die Kanäle noch zusätzlich mit einer gewebslösenden und desinfizierenden Spülung gereinigt. Diese Spülung wird „hydrodynamisch“ aktiviert, d. h. es findet ein Spül - und Saugvorgang statt. Spätestens danach verbleiben - wissenschaftlich nachgewiesen - keine Gewebsreste mehr im Wurzelkanal. Das ist von äußerster Wichtigkeit, da diese Reste für spätere Infektionen und Schmerzen sorgen können.



 


5. Laser

Wir haben jedoch noch eine weitere Sicherheitsstufe eingebaut. Die Lichtenergie des Lasers ist in der Lage, auch noch die in den mikrofeinen Seitenkanälchen vorhandenen Gewebereste zu verdampfen, welche oft ein Problem darstellen, da sie sehr schwer und für irgendeine andere Art der Behandlung nicht zu erreichen sind.







 


6. Dichtes Abfüllen der Wurzelkanäle

Durch dieses Vorgehen kann der Wurzelkanal im Anschluss gleich dicht abgefüllt werden und der Zahn mit einer Aufbaufüllung für eine Krone versorgt werden, wodurch weitere Termine eingespart werden können.


Da dieses Verfahren viel Zeit benötigt und technisch aufwändig ist, erlauben wir uns dafür einen Zusatzbeitrag pro Wurzelkanal zu erheben, welchen wir Ihnen, sollten Sie an einer solchen Behandlung interessiert sein, selbstverständlich auf Nachfrage gerne im Voraus nennen.

 


Wir sind jedoch der Meinung, kein Zahn ist besser und verträglicher als der eigene und kein Aufwand dafür zu viel.